Finanzierung

Die Finanzierung spielt für die Gründung und den Ausbau eines Unternehmens eine Schlüsselrolle. Der Überblick soll unterschiedliche Finanzierungsquellen darstellen und dient als Einstieg in die Thematik.

Ein Unternehmen hat in den verschiedenen Unternehmensstadien ganz unterschiedliche Finanzbedürfnisse. Einerseits unterliegt der Finanzbedarf erheblichen Schwankungen, andererseits verändert sich in der Regel auch die Herkunft der Gelder.

Eigenkapital (Selbstfinanzierung)

Eigenkapital stellt die klassische Finanzierungsmöglichkeit bei Firmengründungen dar. Wenn sich ein Unternehmen über Eigenkapital finanziert, stellt ein Investor (als Aktionär oder Gesellschafter) dem Unternehmen Kapital zur Verfügung. Im Gegenzug erhält dieser Investor Anteile am Unternehmen und wird damit zum Miteigentümer. Als Miteigentümer hat der Investor Informationsrechte, welche die allgemeine Geschäftsentwicklung betreffen. Betriebsgeheimnisse hingegen müssen nicht an ihn weitergegeben werden. Darüber hinaus hat jeder Miteigentümer Mitbestimmungsrechte, die in den Statuten festgelegt werden.

Kreditfinanzierung

Fremdkapitalgeber haben eine Forderung in Höhe der vergebenen Mittel gegenüber dem Unternehmen. Sie werden allerdings nicht Miteigentümer des Unternehmens. Im Kreditvertrag können jedoch bestimmte Sicherheiten festgelegt werden, die dem Fremdkapitalgeber bei Zahlungsschwierigkeiten zustehen. Ebenso können bestimmte Informationspflichten des Kreditnehmers beschrieben werden.

Gläubiger wollen ihr Kreditausfallrisiko so weit möglich reduzieren und stellen deshalb gewisse Anforderungen an Unternehmen. Streben Jungunternehmerinnen und Jungunternehmer beispielsweise eine Bankfinanzierung an, müssen sie ihren Bedarf klar begründen und ausweisen. Die Banken stützen sich für die Kreditvergabe auf eine Bonitätsprüfung, die meist auf einen Businessplan abstellt.

Beteiligungsfinanzierung

Neben der Kreditfinanzierung haben Jungunternehmen die Möglichkeit, die nötigen Mittel über Beteiligungsfinanzierung zu beschaffen. Mögliche Kanäle zur Beschaffung von Risikokapital sind dabei Business Angels oder Venture Capital Gesellschaften.

Venture-Capital-Gesellschaften

Diese so genannten Venture Capital-Gesellschaften beteiligen sich am Gesellschaftskapital und erhoffen sich grosse Gewinne, wenn das Unternehmen dereinst floriert oder gar an die Börse geht. Sie stellen ihre Mittel ohne traditionelle Sicherheiten zur Verfügung.

Crowdinvesting

Crowdinvesting erlaubt Unterstützern, ein Unternehmen mitzufinanzieren und als Gegenleistung einen Anteil an der Gesellschaft oder eine Gewinnbeteiligung zu erhalten. Anders als bei klassischen Investments ist das auch mit kleinen Summen möglich – auf einigen Plattformen schon ab CHF 100. Die Entscheidungsbefugnis des Investors ist jedoch häufig begrenzt, damit die Handlungsfreiheit der Führungsriege des Unternehmens gewahrt bleibt. Das Geschäftsmodell ist je nach Plattform unterschiedlich: Bei C-Crowd kann jeder investieren, Investiere wendet sich an qualifizierte Investoren. 

Logo
Produkte vergleichen
  • Total (0)
Vergleichen
0